Hier stehen die Inspirationen vom 4. Quartal, Oktober bis Dezember.

Geschickt von LEBENheute.com - Geist, Körper & Seele nähren.
Quelle: http://www.LEBENheute.com

 

LEBENheute: Inspiration zum 31. Dezember

Zum Erwachtsein zu gelangen ist einfach. Heilung ist auf eine Art und Weise erreichbar, die dem Verstand nicht zugänglich ist. Jedoch gibt es gewisse Schritte, die für jeden von uns zu gehen erforderlich ist.

Der erste und wesentlichste Schritt ist, aus Deiner eigenen Erfahrung heraus, den Seinszustand des Erwachtseins zu kennen. Es handelt sich dabei um einen Zustand tiefer innerer Ruhe, inneren Friedens und innerer Stille.

Der zweite Schritt ist, mit gewissen Aspekten Deiner selbst in die richtige Beziehung zu treten, einschliesslich Deines Egos, Deiner Gedanken und Deiner Gefühle. Es ist erforderlich, die Energie der Liebe und des Annehmens in jeden Aspekt Deines Selbsts hineinzubringen. Jedwedes Urteilen über Dich selbst und andere muss zum Ende kommen, wenn Du zur Wahrheit des Lebens erwachen möchtest.

Der dritte Schritt ist das richtige Verstehen. Wir sind Seelen auf einer aussergewöhnlichen Reise. Sobald Du einmal die wahre Natur Deiner Reise verstanden hast, wirst Du beginnen zu erwachen. Alles, was bislang in Deinem Leben passiert ist, wird auf einmal Sinn machen. Du wirst dorthin gelangen, die Probleme und Schwierigkeiten in Deinem Leben als nichts weiter denn Gelegenheiten, Deine Lektionen zu lernen und ins Einssein zu erwachen, anzusehen.

Der vierte Schritt besteht darin, mit den allgemeingültigen Gesetzen des Lebens in Einklang zu kommen. Wenn Du voll und ganz erwachen möchtest, ist es notwendig, in jedem Aspekt Deines Lebens in Integrität zu leben.

 

LEBENheute: Inspiration zum 30. Dezember

Während Du erwachst, wird sich Deine Erfahrung von Dir selbst und der Welt um Dich herum auf dramatische Weise ändern. Angst, Besorgnis und Konflikt verschwinden, während Du in eine Welt der Liebe, des Friedens und der Fülle eintrittst.
Du gelangst dahin, Dich selbst als LIEBE zu erfahren.

Du begegnest der lebenden Präsenz Gottes in Dir und in allem um Dich herum. Die Trennung löst sich auf, wenn Du in das Einssein hineingehst. Dies ist das, was mit Erleuchtung gemeint ist. Es ist das, wovon Buddha sprach. Es ist das, wovon Jesus sprach. Es ist das, wovon Lao-Tse und Krishna sprachen. Es ist das, was Gott Abraham gegenüber versprochen hat.

 

LEBENheute: Inspiration zum 29. Dezember

Zu erwachen bedeutet einfach, aus dieser Welt des gedankenbehafteten Verstandes zu erwachen in eine Welt des gegenwärtigen Augenblicks. Dies bedeutet keineswegs, dass Deine Erinnerung an die Vergangenheit oder Deine Wahrnehmung der Zukunft verschwindet.

Du hast immer noch Anteil an der Welt der Zeit, aber Du bist nicht länger den Identifikationen mit oder definiert durch Erinnerungen aus der Vergangenheit oder Vorstellungen von der Zukunft verhaftet. Du gelangst dahin, Dich selbst als das Eins zu erfahren, was in diesem Augenblick existiert.

Du bist Dir dessen bewusst, dass nur der gegenwärtige Augenblick Dir Erfüllung geben kann, und so erwählst Du, mehr und mehr in der Fülle des gegenwärtigen Augenblicks zu leben.
Der gegenwärtige Augenblick wird zum eigentlichen Fundament Deines Lebens.

 

Die Inspiration zum 28. Dezember kommt ausnahmsweise von Robert Betz

Selbstzentriertheit ist eine Haltung der Liebe.
Wer sich liebevoll um sich selbst kümmert, der ist für Kinder, Partner und alle anderen ein wunderbares Vorbild, der entlastet sie von seinen eigenen Energien und gesteht ihnen ihren eigenen Weg zu.
Würde sich jeder zunächst einmal um sich selbst kümmern und auf sich selbst konzentrieren, wäre diese Welt um Tonnen von sogenannten Problemen leichter.

 

LEBENheute: Inspiration zum 27. Dezember

Wenn Du im Bereich Deines Gefühlslebens, Deiner Gedankenwelt, Deiner Finanzen oder Deiner Sexualität keine Ausgeglichenheit hast, dann tust Du nicht das, wozu Du hierher gekommen bist, um es zu tun. Hierbei handelt es sich um eine Art Richtschnur, die Du dazu verwenden kannst um herauszufinden, ob Du mit Gottes Willen im Einklang bist, oder ob Du eigenwillig bist.

Uns sind die Werkzeuge der Gefühle und der Gedanken verliehen worden, um uns bei der Reise auf diesem Planeten eine Art Reiseführer zur Verfügung zu stellen. Wenn Du in einem der oben genannten Bereiche Mangel an Ausgeglichenheit erfährst, ist dies ein Hinweis darauf, dass irgend etwas nicht ganz richtig läuft. Gemeinhin reagiert man so darauf, dass man seine Vorstellungen zu ändern versucht oder seine Gefühle "zusammenstaucht".

Aber wenn Du lernst, zuzuhören und den Signalen, die Dir gegeben werden, Achtsamkeit entgegenbringst, kannst Du Dich selbst auf den Pfad zurücksetzen, den Du Dir erwählt hast, und erfährst größere Fülle und Freiheit in Deinem Leben.

 

LEBENheute: Inspiration zum 26. Dezember

Egal ob Du es glaubst oder nicht, Glaubensgrundsätze können bewusst auswählt werden, anstelle dass man sie unbewusst annimmt.

Egal ob Du es glaubst oder nicht, es gibt keinen besonders guten Grund dafür, an das zu glauben, an das die meisten anderen Menschen glauben. Was sogar noch erstaunlicher ist, die meisten Menschen schleppen eine große Anzahl an Glaubensgrundsätzen mit sich herum, denen sie eigentlich nie groß einen Gedanken gewidmet haben und wahrscheinlich auch niemals eine bewusste Entscheidung dafür getroffen haben, sie in ihrem Gepäck mitzuführen oder als hauptausschlaggebenden Faktor, wie sich ihr Leben entwickelt, anzunehmen.

Egal ob Du es glaubst oder nicht, Du glaubst wahrscheinlich an viele Dinge, einfach deshalb, weil man Dir das so gesagt hat; und wahrscheinlich hast Du niemals die Gültigkeit dieser Glaubensgrundsätze in Frage gestellt. Es kann sogar soweit gehen, dass Du glaubst, es wäre grundsätzlich FALSCH, die Gültigkeit mancher Glaubensgrundsätze in Frage zu stellen. Vielleicht bist Du sogar zu verängstigt, um einige Deiner Hauptglaubensgrundsätze in Frage zu stellen; hast Angst davor, vermeintlich Heiliges in Frage zu stellen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 25. Dezember

Wir erfahren die Segnungen des Reichtums dadurch, dass wir an dem Bewusstsein des Reichtums Anteil haben. Dabei handelt es sich um ein Bewusstsein, von Schöpfungskraft durchtränkt zu sein. Es ist von großer Wichtigkeit, dass wir unsere innere Geisteshaltung darauf aufbauen, dass uns Schöpfungskraft zum Erschaffen von Reichtum verliehen worden ist.

Es gibt nämlich in Gottes Schöpfung keinen Mangel. Ich sage dies in lauten, deutlichen und klaren Worten.

In Gottes Schöpfung gibt es Reichtum. Unendlichen Reichtum. Unbegrenzten Reichtum. Er stammt aus dem Bereich des Unsichtbaren.

 

LEBENheute: Inspiration zum 24. Dezember

Wohlstand erwächst aus Glaube und Gedanke." Genauso ist es mit dem Mangel. Glaube an das, was Du willst. Denke an das, was Du willst. Erschaffe das, was Du willst. Lasse zu, dass Deine Glaubensgrundsätze und Gedanken vom Massenbewusstsein bestimmt werden, und Du wirst nichts anderes erhalten als das, was das Massenbewusstsein hochhält.

Welche Gedanken und Glaubensgrundsätze hältst Du fest? Es handelt sich bei ihnen um die Hauptwerkzeuge, die Du dazu einsetzt, Deine Zukunft zu erbauen. Wenn sie Dir hingegen jedoch nicht dienlich sind, wieso dann an ihnen festhalten? Hör auf damit, mit ungeeigneten Werkzeugen zu hantieren. Nimm die Veränderung an.

 

LEBENheute: Inspiration zum 23. Dezember

Wahre Weisheit liegt darin, jetzt in Deine Verantwortung zu gehen, anstelle darauf zu warten, dass die Zeit die Dinge ändern wird, richtig stellt, um unter Beweis zu stellen, dass Du recht hast.

 

LEBENheute: Inspiration zum 22. Dezember

Es gibt viele Dinge im Leben, bei denen keine Notwendigkeit besteht, dass Du sie tun musst.

Es ist zum Beispiel nicht erforderlich, dass Du Sicherheit haben musst.
Sicherheit liegt in der inneren Bewusstheit, dass es keine Sicherheit gibt.

Wenn Du den fortwährenden Kampf um die Sicherheit einstellst und zur Einsicht gelangst, dass es so etwas wie Sicherheit gar nicht gibt, dann gibt es auch nicht länger einen Anlass zur Besorgnis um ihretwillen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 21. Dezember

Die großartigste Entdeckung meiner Generation besteht darin, dass ein menschliches Wesen imstande ist, lediglich durch eine Verschiebung der Grundhaltungen seiner Vorstellungskraft sein ganzes Leben grundlegend zu ändern.

 

LEBENheute: Inspiration zum 20. Dezember

Eine der großartigsten Antworten, die auf uns alle zutrifft, ist "liebet eure Feinde".
Den Weg zu diesem Ziel, Deine Feinde zu lieben, betrittst Du durch Vergebung, und Du gehst diesen Weg dadurch entlang, indem Du die bedingungslose Bereitschaft verinnerlichst, die Vergangenheit loszulassen und in der Gegenwart des Seinszustandes der Liebe zu leben.

 

LEBENheute: Inspiration zum 19. Dezember

Erst dann gehst Du zu einem Menschen und vergibst ihm, wenn Du Dir zunächst selbst dafür vergeben hast, dass Du dem, was Du ihm gegenüber vorgehalten hast, in Deinem Inneren Herberge gegeben hast.
Dann erst gelangst Du zur Versöhnung. Vergebung leitet Dich zur Versöhnung.

 

LEBENheute: Inspiration zum 18. Dezember

Wenn Du das Selbst in Dir erkennst, gibt es keinen Verstand mehr, der es zu kontrollieren imstande wäre. Ist einmal der Verstand von der Bildfläche verschwunden, leuchtet das Selbst mit seinem eigenen Glanz hervor.
Im Menschen, der die Erkenntnis vom Selbst in sich trägt, kann der Verstand aktiv oder auch inaktiv sein, das Selbst bleibt unbeachtet dessen präsent.

WAHRHEIT ist ein simples Konzept. Ein sehr simples - so simpel, dass ein Kind es zu fassen vermag. Tatsächlich sogar so simpel, dass nur ein Kind es zu fassen vermag. Es sei denn, Du würdest selbst wieder ein Kind werden, wirst Du nicht imstande sein, es zu fassen.
Es ist nämlich eine Seinserfahrung, nicht ein verstandgebundenes Gedankengebilde.

 

LEBENheute: Inspiration zum 17. Dezember

Geh hinaus in die Natur, und finde einen Platz, an dem Du allein sein kannst, und wenn es nur für ein paar Augenblicke ist. Das kann außerhalb Deines Wohnorts sein, und es kann in Deinem Garten oder Hinterhof sein. Schau Dich aufmerksam um, ohne über Dein tägliches Leben, Deine Arbeit, Deine Probleme oder Deine Gesundheit nachzudenken. Beobachte nur in Ruhe die Natur und lasse Gedanken, die mit dem in Verbindung stehen, was Du siehst, in Deinem Bewusstsein emporsteigen.
Es könnte Dir passieren, dass Du überrascht bist von den Erkenntnissen, die Du wahrnimmst.

Meditiere über Deine Erkenntnisse und finde heraus, wie Du sie in Deinem täglichen Leben verwenden kannst. Hierbei handelt es sich um eine wunderbare Methode, Wahrheiten über das Leben und über Dich selbst herauszufinden. Wissen und Weisheit sind überall vorhanden.
Die Natur stellt einen sehr geeigneten Kanal dafür dar, diese Weisheit und dieses innere Wissen zum Vorschein zu bringen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 16. Dezember

Es ist von eminenter Wichtigkeit, Liebe in der Familie zu haben. Die Familie ist das Fundament der Gesellschaft.
Liebe ist das Fundament der Familie. Gott ist das Fundament der Liebe.

 

LEBENheute: Inspiration zum 15. Dezember

Mache Dir eine Gewohnheit daraus, denjenigen Aktivitäten Loyalität entgegenzubringen, die dem höchsten Bestandteil von Dir selbst zuträglich sind.

 

LEBENheute: Inspiration zum 14. Dezember

So etwas wie einen stillen Verstand gibt es nicht. Wenn die Stille da ist, gibt es auch keinen Verstand.
Wenn der Verstand da ist, gibt es keine Stille. Der Verstand als solcher beunruhigt, beschwert.

Meditation ist der Zustand des Nicht-Verstandes. Nicht eines stillen Verstandes, nicht eines unbeschwerten Verstandes, nicht eines konzentrierten Verstandes, keines von alledem ... Meditation ist der Zustand des Nicht-Verstandes: keine gesellschaftlichen Prägungen in Dir, keine gesellschaftlichen Konditionierungen in Dir.
Nur Du selbst, mit Deinem reinen Bewusstsein.

 

LEBENheute: Inspiration zum 13. Dezember

Zu sagen, ich kann vergeben, aber nicht vergessen, ist eine andere Art zu sagen, dass ich nicht vergeben werde. Vergebung sollte sein wie ein durchgestrichener Notizzettel, der in zwei Teile zerrissen und ins Feuer geworfen wurde, so dass man ihn niemals wieder jemandem vor die Nase halten kann.

Vergebung ist der süße Duft eines Veilchens am Absatz des Schuhs, der es zerdrückt hat.

 

LEBENheute: Inspiration zum 12. Dezember

Sofern Du Dich nicht von der mechanisch arbeitenden Vorstellungswelt lösen kannst, kannst Du niemals auf die Existenz eingestimmt sein, kannst nicht mit dem Pulsschlag des Universums mitpulsieren.

Lässt Du es nicht zu, dass die Welt Deiner Vorstellungen beiseite gelegt werden kann, dann lebst Du weiter in einer persönlichen Welt Deiner eigenen Schöpfung; Du lebst nicht in der wirklichen Welt, Du verbleibst in einer Illusion.

 

LEBENheute: Inspiration zum 11. Dezember

Alles, was Du immer sein wolltest, bist Du bereits. Alles, was zu tun erforderlich ist, ist Dein Bewusstsein dorthin zu bewegen und die Wirklichkeit Deiner eigenen Seele zu begreifen.



LEBENheute: Inspiration zum 10. Dezember

Freiheit vom Zwang zu denken ist wirkliche Freiheit. Dein Denkapparat fängt von dem Augenblick, wenn Du morgens aufwachst, an zu denken und tut dies unaufhörlich weiter, bis Du einschläfst. Nicht einen Moment Ruhe gönnt er Dir. Er erzeugt Gedanken und empfängt auch Gedanken, wie ein Radio. Es handelt sich um eine dermaßen hartnäckige Gewohnheit, dass es keinem auch nur einfällt, an dieser Situation etwas ändern zu wollen.

In diesem Zustand bist Du nicht frei. Du magst in einem freien Land leben; Du magst wirtschaftliche Unabhängigkeit genießen, doch der Denkapparat hält Dich mit einer Kette von Gedanken, Bildern und Ideen aus der Vorstellungswelt fest.

Nur dann, wenn Deine Gedankenwelt Stille erfährt, wirst Du in die Lage versetzt, wahren Frieden und Freiheit zu genießen. Der Denkapparat ist aus Gedanken aufgebaut, daher tut er genau das, womit er vertraut ist, nämlich zu denken. Er stellt also einen ununterbrochen laufenden Film der Vorstellungswelt vor. Es ist so, als wären wir direkt vor einer Leinwand festgenagelt, wo wir die ganze Zeit nichts tun als Filme anzuschauen. Und diese Filme sind so real, dass wir niemals auf den Gedanken kommen, ihre Gültigkeit in Frage zu stellen.

Wärest Du imstande gewesen, in die Vorstellungswelt anderer Menschen Einblick zu erhalten, dann hättest Du ein sehr interessantes Spektakel geschaut. Du hättest gesehen, wie jeder Mensch in einer Art von abgeschlossener, imaginärer Welt lebt, und seine Zeit damit verbringt, seine Gedanken anzuschauen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 09. Dezember

Zähle mal, wie oft Du Dich, ohne dass Du es wolltest und wider besseren Wissens, in eine Sache auf gefühlsmäßiger Ebene hast hineinziehen lassen. Wie oft hast Du Dich geärgert, Dir Frust eingefangen oder bist enttäuscht worden? Wie oft hast Du Stimmungsschwankungen nach oben und unten mitgemacht?

Jedes Mal hast Du Dir dann gesagt, das nächste Mal bleibe ich "cool", und doch hast Du jedes Mal vergessen, was Du Dir vorgenommen hattest. So aber ist das Leben. Sobald es um Dinge geht, die Dich persönlich betreffen, fällt es Dir einfach schwer, gleichgültig zu sein. Du bringst Dich ein, und das ist ja ganz natürlich, sonst wäre das Leben eine langweilige Sache gewesen. Sich einzubringen gibt dem Leben "Biss" und verleiht ihm Aktivität. Mit innerer Distanz vorzugehen bedeutet, auf den emotionalen und mentalen Ebenen "cool" und unbetroffen zu sein. Es bedeutet defintiv nicht die pure Gleichgültigkeit.

Auf der anderen Seite kann ein Mensch, der auf emotionaler und mentaler Seite innerliche Distanz hat, sehr aktiv und aufmerksam sein, obgleich er mit Seelenruhe all das akzeptiert, was geschieht. Ist es so, dass er etwas nicht tun oder nicht ändern kann, dann wird dies seine innere Seelenruhe nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Sieht er auf der anderen Seite etwas als notwendig zu tun an, wird er es mit ganzem Herzen verfolgen. Er wird alles tun, was zum Erfolg erforderlich ist. Sollte es nicht funktionieren, bleibt er ruhig, und wird es entweder nochmal probieren, oder mit Leichtigkeit die Angelegenheit auf sich beruhen lassen und sich etwas anderem zuwenden.

 

LEBENheute: Inspiration zum 08. Dezember

Während Du auf dem Weg bist durch was auch immer für eine Realität Du Dir erwählt hast, hast Du immer die Chance, Gott zu finden und jemand zu sein, der Gott mit sich trägt, damit Gott immer mit Dir geht.

Und dies wird Dein Segen, den Du Dir am Anfang jeden Tages selbst zusprichst:
Wohin ich gehe, ist Gott. Wo ich bin, ist Gott. Wozu ich werde, ist Gott.

 

LEBENheute: Inspiration zum 07. Dezember

Wenn es darum geht, was in der physikalischen Realität so vor sich geht, nimm eine vorurteilsfreie Geisteshaltung des Akzeptierens ein, und es wird Dir wesentlich erfolgreicher als jemals zuvor gelingen, mit den Dingen zu Rande zu kommen.

Auf der Ebene des Geistes liegt es ähnlich: akzeptiere das, was sich ereignet, und das, was sich nicht ereignet, und tue dies, ohne Dir darüber ein Urteil zu bilden, und dieses Akzeptieren wird zu Deiner spirituellen Weiterentwicklung beitragen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 06. Dezember

Die Anhäufung materieller Besitztümer hat zwei ganz unterschiedliche Aspekte: ihnen verhaftet zu sein kann der Entdeckung der mehr spirituellen Seiten von Dir hinderlich sein.

Aber materieller Reichtum kann auch einfach eine äußere Wiederspiegelung des inneren Reichtums und der Fülle sein, welche Du in Deinem Inneren erfährst. Es gibt kein "falsch", wenn es darum geht, materielle Besitztümer zu haben.

Zuweilen können sie Dir dabei behilflich sein, ein Leben mit mehr Annehmlichkeiten zu führen, so dass Du anderen auf leichtere Art und Weise einen Dienst erweisen kannst. Und oft ist es so, dass das Miteinanderteilen aus der Fülle unserer materiellen Besitztümer für andere segensreich sein kann. Es liegt alles darin begründet, wie Du es in Deinem Inneren handhabst.

 

LEBENheute: Inspiration zum 05. Dezember

Der Wert in Deinem eigenen Leben muss von Dir kommen. Du kannst ihn nicht von jemand anderem nehmen, oder ihn ausborgen, oder ihn erben, oder ihn heiraten, oder einfach nur Glück haben und es mit Dir geschehen lassen. Du musst ihn herstellen.

Dein Leben hat nur insoweit eine Bedeutung, als dass Du etwas daraus machst.
Nur in dem Ausmaß, in dem Du Deinen eigenen einzigartigen Beitrag zur Welt leistest.

 

LEBENheute: Inspiration zum 04. Dezember

Mache Dir klar, dass Du, und Du allein, für Deinen eigenen Wert verantwortlich bist. Nichts, was irgendjemand tun, sagen oder denken kann, wird Deinen Wert als menschliches Wesen verändern. Nur Du hast die Macht, das zu tun. Dich zurückzuweisen ist für gleich wen einfach unmöglich, es sei denn, Du lässt dies zu, weil sich der Tatbestand der Zurückweisung nur in Deiner eigenen Vorstellungswelt ereignet.

Glaube an das, was Du tust. Dies wird bewirken, dass Zurückweisung das Problem des anderen wird, nicht das Deine.

 

LEBENheute: Inspiration zum 03. Dezember

Wenn Du keine Klarheit in Dir trägst, was Du willst, wird Deine Vorstellungswelt vom "eigentlich tun sollen" vernebelt. In solch einem Fall wird es erforderlich sein, dass Du weitaus mehr Hürden überwinden musst, um das zu erreichen, was Du willst. Selbst wenn Du Dich mit etwas beschäftigst, an dem Du Freude hast oder das Du liebst, kann Dich immer noch dieses nagende Gefühl verfolgen, dass Du nicht das tust, was Du gemäss der Ansichten Deiner Familie, Kultur, Gemeinschaft, Gesellschaft, Gleichaltrigen und Lehrer eigentlich tun solltest.

Wenn Du Dir jedoch die Zeit nimmst, über das, was Du willst, Klarheit zu gewinnen, wirst Du hingegen wahrscheinlich mit Nachdruck darum bitten und es erhalten. Letztlich ist das einzige, das Du "eigentlich tun solltest", dasjenige, was Dir die größte Leidenschaft verleiht.

Mache Dir klar, dass um glücklich zu sein, Dir keine andere Wahl bleibt, als genau das Leben zu leben, das Du wahrhaftig leben willst. Es ist Dein Leben, und Du bist die oder der einzige, die oder der wahrhaftig herausfinden kann, was für Dich selbst richtig ist.

Es ist keine Tragödie, Deinen Träumen nachzustreben; es ist jedoch eine Tragödie, auf Dein Leben zurückzublicken und zu sagen "ich wünschte, ich hätte ....".

Georgia Anne Geyer sagte einmal: "Strebe dem nach, was Du liebst. Gib Dich nicht damit zufrieden, wonach 'sie' da draußen Ausschau halten. Frage Dich vielmehr, was Du in Deinem Inneren trägst. Lasse Dich auch nicht von Deinen Interessen leiten - welche sich im Laufe der Zeit verändern - sondern von dem, was Du bist, und was Du liebst ..."

 

LEBENheute: Inspiration zum 02. Dezember

Verstehe, dass es nicht in Deiner Verantwortung liegt, schwierige Menschen zu ändern. Sei Dir bewusst, dass nicht Du es bist, der für ihr Verhalten verantwortlich ist. Sie selbst sind für ihr Verhalten verantwortlich.

Akzeptiere, dass Du schwierige Menschen nicht ändern kannst - jedoch kannst Du ändern, wie Du mit ihnen umgehst und auf sie reagierst. Die Art und Weise, wie Du auf sie reagierst, lässt sie wissen, ob sie sich in Deiner Gegenwart auch weiterhin unangemessen verhalten können oder nicht.

Es ist von großer Wichtigkeit, dass Du an den Bereichen an Dir, wo Du Verletzlichkeit spürst, arbeitest. Hast Du mangelndes Vertrauen, leidest Du an geringem Selbstwertgefühl oder glaubst nicht an Dich selbst, dann befindest Du Dich in der Gefahr, dass Du auf schwierige Menschen auf eine solche Art und Weise reagierst, dass sie Dich auch weiterhin unangemessen behandeln.

 

LEBENheute: Inspiration zum 01. Dezember

Was ist Deine Leidenschaft? Was gibt Dir die Energie zu erschaffen, den Willen, Dich zu behaupten, die Kraft zu wachsen? Eine Leidenschaft hast Du. Es gibt nämlich etwas, was Dich antreibt, etwas, was Dich dazu bringt, Dich mit etwas zu befassen, etwas, was Du einfach nicht leugnen kannst. Finde sie, Deine Leidenschaft, und zapfe das gigantische Energiepotenzial in ihr an.

Du kannst nicht aufgehalten werden, wenn Du einen leidenschaftlichen Seinszustand lebst. Kein Hindernis ist zu groß, um es nicht überwinden zu können. Den sogenannten und selbst erklärten "Experten", die ihre Ansicht kund tun, es sei nicht zu machen, schenkst Du kein Gehör. Du vollbringst es einfach.
Nicht dass Du nur denkst, nicht dass Du nur glaubst, Du weißt.

 

LEBENheute: Inspiration zum 30. November

Dein gesamtes Verhalten resultiert aus den Gedanken, die Du denkst. Wenn Du mit Deinem Verhalten oder Deinen Leistungen nicht zufrieden bist, dann ist alles, was Du tun musst, Deine Gedanken zu ändern, und Du wirst Dein Verhalten ändern. Dies ist es, was viele Menschen mit Visualisierung bezeichnen. Hier sind vier grundlegende Prinzipien von Dr. Wayne Dyer, die Dir dabei behilflich sein werden, Deine Gedanken für Dich in die Tat umzusetzen.

1) Deine Taten kommen von Deinen geistigen Vorstellungen. Stellst Du Dir fortwährend etwas vor, dann wirst Du Dich auf natürliche Weise auf diese Sache zu bewegen. Was immer Du Dich selbst tun siehst, wirst Du auch tun. Es sind nicht die Umstände, die bestimmen, wie sich Dein Leben entwickeln wird; sie enthüllen lediglich die Art der geistigen Vorstellungen, die Du bis jetzt ausgewählt hast.

2) Sag Dir selbst, dass alles, was Du visualisierst, schon hier ist. Denke an das Konzept, dass es so etwas wie Zeit gar nicht wirklich gibt. Wenn Du etwas visualisierst, dann existiert es bereits für Dich. Deine Aufgabe liegt lediglich darin, es von der Welt des Gedankens in die Welt der äußeren Form zu bringen.

3) Seit bereit dazu, alles das zu tun, was erforderlich ist, um es geschehen zu lassen. Es nur energisch zu probieren genügt nicht. Entschlossen zu sein genügt nicht. Sein Bestes zu geben genügt nicht. Alles, was Du imstande bist zu visualisieren, wartet bereits auf Dich, dass Du zu ihm eine Verbindung herstellst. Deine Bereitschaft, alles zu tun, was erforderlich ist, wird diese Verbindung erschaffen.

4) Mach Dir klar, dass es so etwas wie einen Fehlschlag nicht gibt. Du produzierst nur Resultate. Das Konzept des Fehlschlags beruht darauf, dass sich jemand eine Meinung darüber bildet, was Du hättest tun können. Du kannst keinen Fehlschlag erleiden. Es ist nicht möglich - Du bringst immer Resultate hervor. Wenn es sich dabei nicht um die Resultate handelt, die Du erwünschst, dann ist es notwendig, dass Du einen Schritt zurück trittst und Deine Gedanken in Augenschein nimmst, um herauszufinden, wieso sie Dich in die falsche Richtung führen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 29. November

Wenn es um Dein Leben geht, dann versuche nicht, Dich selbst zu betrügen, indem Du etwas ohne Gegenleistung erwartest. Dein Leben hat genau den Wert, den Du ihm gibst. Ein Leben von Wert und voller Erfüllung ist nur dann möglich, wenn Du dazu bereit bist, einen Beitrag zu leisten und etwas von Dir selbst zu geben.

Es gibt einfach keine krumme Tour.

 

LEBENheute: Inspiration zum 28. November

Das Leben ist ein niemals endender Wachstumsprozess, und ohne Wachstum gibt es kein Leben. Deine Ziele und Träume weisen Dich in die Richtung des Wachstums, den Du für Dein eigenes Leben benötigst, um mit dem Seinszustand des Erfolges erfüllt zu werden.

Deine Ziele zu erreichen ist eine schöne Sache, aber das Wachstum, welches Du auf dem Weg dorthin erfährst, stärkt Dich auf weitaus kraftvollere Weise.

 

LEBENheute: Inspiration zum 27. November

Kommt es vor, dass Du denkst "was könnten denn die anderen denken?" und dass Du deswegen vor etwas zurückschreckst? Bist Du widerwillig, etwas Neues auszuprobieren, weil Du Angst davor hast, Du könntest in Verlegenheit gebracht werden? Wir sind alle nur Menschen, und wir schauen alle manchmal blöd aus der Wäsche.

Aber was macht das schon? Die einzigen Menschen, die niemals blöd aus der Wäsche schauen sind die, die niemals etwas ausprobieren. Wenn Du Deinem Ziel Vertrauen entgegenbringst, und Dich auf Deine Absichten konzentrierst, dann spielt es wirklich keine Rolle, was andere denken mögen.

Mach Dir keine Sorgen, in Verlegenheit gebracht zu werden.
Die größte Verlegenheit stellt sich dann ein, wenn Du niemals etwas ausprobierst.

 

LEBENheute: Inspiration zum 26. November

Hast Du einmal ein klares Gefühl für die Richtung, wo für Dich die Reise hingeht, dann wird alles um Dich herum zur Chance für Dich, anstelle Dich vom wesentlichen abzulenken. Alle die Informationen, die Du aufnimmst, werden dann im Zusammenhang wahrgenommen, und das macht es viel leichter, mit ihnen umzugehen.

Hast Du ein klares Ziel vor Augen, dann kannst Du all die scheinbar unzusammenhängenden Mosaiksteinchen des Lebens in die Hand nehmen und so ausrichten, dass sie für Dich arbeiten. Daher bilde Dir eine sehr genaue Vorstellung davon, wo Du eigentlich hinwillst, was Du eigentlich tun willst. Erinnere Dich selbst immer wieder daran. Und dann wird, fast wie auf magische Art und Weise, die Energie, die um Dich herum schwirrt, in die Richtung auf Dein Ziel ausgerichtet werden.

 

LEBENheute: Inspiration zum 25. November

Dir selbst, Deiner Familie, der Gemeinschaft von Menschen, in der Du lebst, bist Du etwas schuldig: Dein ganzes Leben lang zu lernen. Denn es ist die Bereitschaft, zu lernen und sich mit neuen Dingen anzufreunden, die Dich in die Lage dazu versetzt, die unglaublichen Chancen der Zukunft in Deinem Leben gewinnbringendend einzusetzen.

Es ist dies eine Geisteshaltung, die Du in jedem Bereich Deines Lebens zur Anwendung bringen kannst. Bereitschaft zur Innovation kann alles, was Du tust, bereichern - schau nach neuen Arten um, Dich unterhalten zu lassen, Nahrung aufzunehmen, zu kommunizieren, finanzielle Geschäfte zu tätigen, zu reisen, Dich körperlich zu betätigen, anderen zu dienen, und natürlich auch zu lernen.

Mache Dich auf die Suche nach neuen Dingen, und Du wirst so gut wie jeden Tag etwas von Nutzen finden.

 

LEBENheute: Inspiration zum 24. November

Das Leben ist zu kurz, um es damit zu verbringen, den Traum eines oder einer anderen zu leben. Höre auf Dein Selbst. Höre wirklich zu. Was ist es, was Deinem Leben Bedeutung und Erfüllung verleiht?

Du hast ein Leben zum Leben. Möchtest Du dieses Leben damit verbringen, gerade mal eben über die Runden zu kommen? Oder möchtest Du Deinen ureigensten Beitrag zu dieser Welt leisten? Die Wahl liegt bei Dir. Das Leben ist wunderbar und kostbar.
Finde heraus, was Du vom Leben willst, und dann zieh es durch.

 

LEBENheute: Inspiration zum 23. November

Chancen kommen in der Verkleidung von Problemen daher. Probleme sind ein Segen, denn wenn Du sie löst, wächst Du als Person und sammelst wertvolle Erfahrung. Du lernst Dinge, die Dich in die Lage versetzen, anderen zu helfen, dasselbe Problem zu bewältigen. Wenn das Problem, das Du löst, groß und umfassend genug ist, könnten die davon ausgehenden Möglichkeiten gigantisch sein.

Stelle Deine Probleme ins rechte Licht. Frag Dich selbst, was das Schlimmste ist, was passieren könnte. Dann versetze Dich in den Seinszustand der Akzeptanz, gehe weiter und lasse Dein Problem hinter Dir.

Eine Herausforderung ist das Beste, was Dir widerfahren kann. Herausforderungen und Probleme geben Dir die Chance, Deinen Einfallsreichtum weiterzuentwickeln. Probleme sind Deine Gelegenheit, alles, was Du hast, in die Waagschale zu werfen - als Mensch Dein Licht wahrhaft leuchten zu lassen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 22. November

Indem Du Dich über den Verstand und seine Sehnsüchte und Launen hinaus erhebst, indem Du in Stille stehst, können Dich die Wogen des Lebens nicht aus der Ruhe bringen. Dann erfährst Du wahre Freiheit.

Den Verstand einzusetzen, wenn es notwendig ist, und ihn danach abzuschalten, ist eine große Kunst und Wissenschaft.

Kläre Deinen Verstand mit dem Reinigungsmittel der Konzentration, und reinige ihn mit dem Wasser der Meditation.

 

LEBENheute: Inspiration zum 21. November

Fühlst Du Dich leicht angegriffen, bist Du bedacht darauf, Deinen rechtmäßigen Anteil zu erhalten, willst Du unbedingt dem- oder derjenigen eine Lektion erteilen? Wenn jemand im Straßenverkehr Dir dicht auffährt, lässt Du ihn dann vorbeifahren, setzt Du Dich dann hinter ihn und fährst eine Weile auf ihn dicht auf, nur damit "sie endlich mal mitkriegen, wie sich das anfühlt?"

Wenn Du auf etwas reagierst, was jemand anderes tut, spielt es keine Rolle, was Deine konkrete Reaktion ist - diejenige Person kontrolliert Dich. Tatsächlich ist es so, dass gegenüber jemandem handgreiflich zu werden immer die schwächste Antwort ist. Die stärkste Antwort besteht darin, auf dem Weg, den Du Dir selbst gesetzt hast, einfach weiterzugehen, anstelle Dich durch die Aktionen von irgendjemand sonst davon abhalten zu lassen.

Nimm Dir mal heute vor, dies zu versuchen und die Dinge sich entwickeln zu lassen. Beobachte aufmerksam Deine Reaktionen, und lasse nicht zu, dass Menschen oder Situationen über Dich Kontrolle ausüben. Verinnerliche Deinen eigenen Weg, und verfolge ihn voller Vertrauen. Dies wird es für alle anderen schwer machen, Dich von ihm abzubringen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 20. November

Dein Leben wird bestimmt von dem, was Du zu tun wählst. Du kannst eine Wahl treffen, den ganzen Abend auf der Couch zu sitzen und in die Glotze zu gucken, oder Du kannst eine Wahl treffen, den Abend dazu zu verwenden, um Deine Fähigkeiten zu erweitern, indem Du Dich zum Beispiel mit einer neuen Kunstfertigkeit vertraut machst.

Du kannst eine Wahl treffen, Deine Sinne durch Drogen und Alkohol zu vernebeln, oder Du kannst eine Wahl treffen, Deinen Körper in Topform zu halten, indem Du ihn mit körperlichen Übungen bei der Stange hältst. Du kannst eine Wahl treffen, bei der Party still in der Ecke zu stehen, oder Du kannst eine Wahl treffen, neue und interessante Menschen kennenzulernen.

Es ist schon überraschend, dass es nicht die großen, lebensentscheidenden Dinge sind, bei denen es wichtig ist, was wir für eine Wahl treffen. Es ist die kumulative Wirkung all der kleinen Dinge, bei denen wir Tag für Tag eine Wahl treffen, die in der Summe den größten Unterschied macht.

Eine Wahl zu treffen, sich nicht dem Zufall überlassen, ist das Steuerinstrument, mit dem wir unser Schicksal formen. Was triffst Du für eine Wahl?

 

LEBENheute: Inspiration zum 19. November

Wenn es darum geht, die Kraft positiver Gefühle für sich in Anspruch zu nehmen, und die Fähigkeit zu erlangen, diese Kraft auf konstruktive Weise umzusetzen, führt an einer Person kein Weg vorbei: an Dir selbst. Begib Dich hinein, in Deinem Inneren an Dir zu arbeiten - durch Konzentration, Meditation und positive Affirmationen.

Lies inspirierende Literatur, und mache in Deiner Vorstellungswelt Erinnerungen gegenwärtig und fühle sie nach, als Du Dich von einer positiven Grundstimmung getragen gefühlt hast, wie oben beschrieben, und sei fortwährend auf der Hut vor negativen Gefühlen und Emotionen, und ersetze sie durch positive.

Dich so zu verhalten, wird Deine innere Einstellung verändern und die Kraft der positiven Gefühle für Dich verfügbar machen.



LEBENheute: Inspiration zum 18. November

Gerade jetzt hast Du in Deinem inneren Selbst die Fähigkeit, alles mit Deinem Leben zu tun, was Du willst. Du hast von Minute zu Minute die vollkommene Kontrolle über Dein Verhalten und Deine Aktionen. Schau tief in Dein Inneres und zapfe den Reichtum an, der in Dir verborgen liegt. Er ist da, wenn Du nur schauen willst, und der beste Weg, ihn zu finden, ist mit einer Geisteseinstellung von Dankbarkeit und Freude.

Mach Dir die Schönheit und den Reichtum Deines Lebens bewusst. Sie entspringen alle Deiner zugrundeliegenden Geisteseinstellung, der Art und Weise, wie Du auf Situationen reagierst, die Art der Wertschätzung, die Du anderen entgegenbringst, und die Art der Wertschätzung, die Du dem Leben selbst entgegenbringst.

 

LEBENheute: Inspiration zum 17. November

Menschen, die an sich selbst glauben, sind dazu bereit, die Verantwortung für sich zu übernehmen. Die Verlierer im Leben schieben ihre Schwierigkeiten anderen Leuten in die Schuhe, und indem sie das tun, geben sie die Kontrolle über ihr Leben an andere ab. Menschen, die es ablehnen, für ihr eigenes Leben die Verantwortung zu übernehmen, sind stets frustriert und deprimiert.

Dabei braucht es noch nicht einmal besonders lange, Erfolg zu haben. Eigentlich ist es sogar so, dass Du vom Seinszustand des Misserfolgs zum Seinszustand des Erfolgs von einer Sekunde zur anderen wechseln kannst. Es erfordert lediglich eine Neujustierung Deiner Einstellung. Alles, was ergriffen werden muss, ist eine Bereitschaft, an sich selbst zu glauben, und für Dich selbst die Verantwortung zu übernehmen. Sobald Du das tust, bist Du schon im Seinszustand des Erfolgs. Was macht es schon, dass Du nicht steinreich oder berühmt oder nach sonst einem im Außen liegenden Wertmaßstab besonders wichtig bist? Es spielt keine Rolle, denn sobald Du vom inneren Seinszustand her erfolgreich bist, sobald Du ernsthaft die Verantwortung für Dein eigenes Leben übernimmst, kannst Du haben, was auch immer Du willst.

Es gibt nichts, was Dich erfolgreich macht, wenn der Erfolg nicht in Deinem Inneren ist. Liebe den Menschen, der Du bist, in genügendem Maße, um in der Lage zu sein, auch anderen Liebe und Würdigung zukommen zu lassen - und dem, was Du erreichst, werden keinerlei Grenzen gesetzt sein.

 

LEBENheute: Inspiration zum 16. November

Nur Du kannst es erreichen, dass Dein Leben funktioniert. Wenn Du es erreicht hast, dass Dein Leben funktioniert, wird ein Symptom Deines funktionierenden Lebens auftauchen: die Beziehung Deiner Träume.

Es ist erforderlich, dass Du die für Dich richtige Person zum Zusammenleben mit Dir selbst wirst, bevor es eine reale Chance dafür gibt, dass Du die richtige Person zum Zusammenleben für irgend jemand anderes bist.

Die richtige Beziehung ist in Deinem Inneren. Wenn Du im Außen nach 'dem' oder 'der Richtigen' suchst, wirst Du ewig suchen und sie nicht finden. Finde in Dir selbst Deinen Frieden darüber, wer Du bist, und Du wirst noch nicht einmal nach der - oder demjenigen suchen müssen - sie sind dann bereits in Deinem Leben angekommen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 15. November

Die grundlegendste Angst, die wie haben, ist die Angst allein zu sein. Es ist eine Angst vor Isolation. Eine Angst vor Trennung. Die Quelle der Angst ist unsere ursprüngliche Trennung von Gott, von der Liebe und von der Präsenz. Wir versuchen, dieser Angst zu entgehen, indem wir jemanden in unserem Leben haben, von dem wir glauben, dass er für uns hier ist. Das hilft uns, dem Gefühl der Trennung aus dem Weg zu gehen.

Aber das funktioniert nicht wirklich, jedenfalls nicht für längere Zeit. Stattdessen spiegelt uns unser Partner all die alten Verletzungen und unerfüllten Bedürfnisse in unserem Inneren, die immer noch der Heilung und des Loslassens bedürfen. Wir werden außerdem dazu gezwungen, unseren eingrenzenden Glaubensgrundsätzen ins Gesicht zu schauen, den Urteilen, die wir gefällt haben, und den Mustern, die uns kontrollieren.

Doch letztendlich werden wir aus diesen alten Verletzungen und Begrenzungen erwachen müssen und umfassender im gegenwärtigen Augenblick leben. Nur die Präsenz löst die subtilen Gefühle der Trennung wahrhaft auf.

Vom Standpunkt der Präsenz aus gesehen können wir Beziehungen eingehen, doch wenn wir das tun, machen wir die Präsenz zur Basis unseres Zusammenseins. Ein wahrer Begleiter eines anderen zu sein, und die Chance, Liebe, Fürsorge und Freundlichkeit zum Ausdruck zu bringen, werden die wirklichen Werte der Beziehung.

 

LEBENheute: Inspiration zum 14. November

Viele von uns tragen unterdrückte Erinnerungen von ungeheilten emotionalen Wunden oder Traumata aus der Kindheit und manchmal aus früheren Leben mit sich herum.

Solange diese Dinge in Deinem Inneren unterdrückt werden, werden sie von Zeit zu Zeit aktiviert und reißen Dich aus der Gegenwart oder hindern Dich einfach daran, präsent zu sein.

Das Ego befindet sich im fortwährenden Alarmzustand, um Dich gegen eine Wiederholung dieser schmerzvollen Erfahrungen zu schützen. Und wenn sich das Ego im Alarmzustand befindet, fixiert es Dich in der Vorstellungswelt.

Es ist erforderlich, diesen Emotionen und Erinnerungen zu erlauben, in das Licht des Bewusstseins emporzusteigen, damit sie dort Heilung und Loslassen erfahren können. Tritt dies ein, können wir sagen, dass die Vergangenheit von Dir gelöst ist, und Du bist von der Vergangenheit freigegeben.
Dies versetzt Dich in die Lage, größer zu werden und Dich auf den gegenwärtigen Moment einzulassen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 13. November

An dem, was in der Vergangenheit passiert ist, kannst Du nichts ändern, und die Zukunft ist ein leerer Ort, es sei denn, Du verpflichtest Dich dazu, in der Gegenwart zu leben. Das Hier und Jetzt ist der richtige Ort, um etwas zu bewirken. Mache Dir daraus eine Gewohnheit, achtsam zu sein, zu lernen und Dich anzupassen.

Sehne Dich nicht nach der Vergangenheit, und schiebe Dein Leben auch nicht in die Zukunft auf.
Die Zeit, Dein Leben zu leben, ist jetzt.

 

LEBENheute: Inspiration zum 12. November

Du hast eine "innere Stimme", die zu allem, mit dem Du Dich befasst, einen Standpunkt hat. Jene innere Stimme hat einen ganz eigenen Einblick in Dich als Person, und nimmt Deine Begrenzungen und Unzulänglichkeiten auf ihre eigene, spitzfindige Weise wahr. Jedesmal, wenn Du aus Deiner Sicherheitszone heraustreten willst, etwas Neues und Herausforderndes tun willst, wird jene innere Stimme Dir in den Weg kommen. "Das kannst Du niemals tun", sagt sie dann.

Die innere Stimme wird immer gegenwärtig sein. Es gibt von ihr kein Entrinnen. Jedoch kannst Du sie davon abhalten, Deine Gedanken und Aktionen zu bestimmen, indem Du Dir jede Menge positiven Input verschaffst.

Sei mit positiv gesinnten, auf die Zukunft ausgerichteten Menschen zusammen. Lies Bücher, hör Audio-Cassetten an, antworte der Stimme und sage: "Und ob ich das tun kann!" Befasse Dich mit den Chancen, nicht mit den Risiken. Ahme das Verhalten erfolgreicher Menschen nach. Unternimm etwas in Richtung auf Deine Ziele. Mache Dich Deiner eigenen Leistungen gewahr und der Herausforderungen, die Du in der Vergangenheit bewältigt hast. Schreib Dir Deine Ziele auf und verschaffe Dir wenigstens einmal am Tag einen Überblick darüber. Finde Deine Bestimmung im Leben, und bleib mit Deiner Konzentration bei ihr.

Du kannst großartige Dinge bewerkstelligen, wenn Du Dich selbst sie einfach tun lässt.

 

LEBENheute: Inspiration zum 11. November

Die Menschen, denen Du begegnest, die neuen Dinge, die Du lernst, die Erfahrungen, die Du machst, die Entscheidungen, die Du triffst, all die Tage und Augenblicke in Deinem Leben - all dies sind Samenkörner, jedes für sich mit einem unbegrenzten Potential, Frucht zu bringen.
Doch nur dann, wenn sie in fruchtbaren Boden eingepflanzt und ihnen Nährstoffe zugeführt werden.

Hier kommst Du selbst ins Spiel. Obgleich es Dir nicht möglich ist, jedes einzelne Samenkorn, welches in Dein Leben fällt, zu kontrollieren, so kannst Du doch die Art und Weise steuern, wie sie eingepflanzt und umsorgt werden. In jedem einzelnen Augenblick ist eine Lebensspanne voller Möglichkeiten. Mache Dir das einmal klar!
Du kannst den Verlauf vom Rest Deines ganzen Lebens genau jetzt ändern, in diesem Augenblick.

Indem Du Dich dazu entscheidest, welches Samenkorn Du einpflanzt, welche Wahl Du triffst, welcher Beziehung Du Nahrung zuführst.
Indem Du die Samenkörner der Gelegenheiten einem fruchtbaren Boden zuführst, in dem sie wachsen und gedeihen können.

 

LEBENheute: Inspiration zum 10. November

Anstelle mit Deiner Aufmerksamkeit bei dem zu verbleiben, was Du nicht hast, sei dankbar für das, was Du hast. Übe Dich in aktiver Dankbarkeit. Mache Dich des Tatbestandes gewahr, dass Du lebendig bist und sei dankbar für die Luft, die Du atmest, für das Wasser, das Du trinkst, für die Nahrung, die Du zu Dir nimmst, für die Wärme der Sonne und die angenehme Kühle einer frischen Brise am Abend.

Sei dankbar für Deine Familie, Deine Freunde, die Menschen, die Dir zuhören und denen Du wichtig bist, die Menschen, die in Deiner Verantwortung stehen. Sei dankbar für Deine Vorstellungswelt, und für Deine Fähigkeit sie dazu einzusetzen, Dinge zu erschaffen und Probleme zu lösen, und für die Bildung, die Du hast.

Wenn Du Dich auf die Fülle konzentrierst, die Du bereits hast, so wird sie sich ausdehnen und wachsen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 09. November

Ein höheres Bewusstsein bringt eine neue Stufe von Selbstakzeptanz, Verständnisbereitschaft, Toleranz und Mitgefühl für andere und uns selbst mit sich.
Ein Weg, unser Bewusstsein zu erweitern, ist durch Meditation.
Viele Menschen denken, dies bedeute mehrere Stunden am Tag und empfinden daher, dass es außerhalb ihrer Reichweite läge, unpraktisch sei, einfach viel zu kompliziert und überhaupt kein realistisches oder erreichbares Ziel.

 

LEBENheute: Inspiration zum 08. November

Unglücklicherweise bewegen sich so viele von uns im Kreis, sind in ihren Gewohnheiten verhaftet - da sich von ihr wegzubewegen als furchterregend erscheint. Für viele von uns liegt dies daran, dass wir mehr Kontrolle zu haben meinen, wenn wir wissen, was wir erwarten können, sogar wenn jene Erwartung unserer Idealvorstellung gegenüber nachrangig ist.
Aber so muss es doch gar nicht sein.

Ein höheres Bewusstsein bringt eine Klarheit in der Absicht, und verleiht uns mehr Kontrolle über das Ergebnis unserer Bestrebungen. Je bewusster wir sind, desto mächtiger sind wir in unserer Fähigkeit uns zu entscheiden, mit wesentlich höherer Klarheit und umfassenderer Entschlossenheit.

 

LEBENheute: Inspiration zum 07. November

Je mehr wir die Ebene unseres Bewusstseins weiterentwickeln, desto mehr erlangen wir die Befähigung dazu, genau das Leben zu erschaffen, was wir uns erwünschen. Je mehr wir unseres Selbsts bewusst werden, desto tieferen Einblick erhalten wir darin, wieso wir genau das tun, was wir tun, wieso wir genau an die Dinge glauben, an die wir glauben, und wie sich diese Glaubensgrundsätze in unserem Leben um uns herum manifestieren.

Wir sind voll und ganz dazu in der Lage, klar zu erkennen wie es dazu gekommen ist, dass wir genau dort stehen, wo wir jetzt stehen, und dann von diesem Punkt aus uns weiter fort zu bewegen, auf der Grundlage dessen, was wir durch die Erfahrungen in der Vergangenheit gelernt haben.

 

LEBENheute: Inspiration zum 06. November

Wir alle haben den freien Willen, genau das Leben zu erschaffen, was wir uns erwünschen, aber um dies zu bewerkstelligen, ist es erforderlich unsere Bewusstseinsebene zu erhöhen.
Was bedeutet dies? Es bedeutet, dass wir uns aktiv danach auf die Suche machen, uns selbst besser kennenzulernen. Dass wir nach innen schauen, unsere Glaubensgrundsätze reflektieren, unsere Einstellungen in Augenschein nehmen und grundsätzliche Fragen danach stellen, wieso wir eigentlich genau das tun, was wir tun. Es handelt sich hierbei um einen evolutiven Prozess, das heißt wir kommen damit nie zu einem vollständigen Abschluss.

Dies ist aber an sich nichts Negatives: es bedeutet lediglich, dass es immer noch weitere Dinge gibt, die wir an uns selbst ergründen können. Für manche von uns ist das die leidenschaftliche Aufgabe unseres Lebens - für andere ist es eher ein Abmühen, eine schwierige Aufgabe, gar beängstigend.
Aber was auch immer Deine "Entscheidung" hierzu ist - es ist Deine persönliche Wahl.
Höheres Bewusstsein steht uns allen zur Verfügung.

 

LEBENheute: Inspiration zum 05. November

Worum handelt es sich bei innerer Ruhe? Es ist ein Zustand innerer Gelassenheit, bei dem Du der Herrscher Deiner Gedanken wirst. Es ist ein Zustand, bei dem Gedanken Dein Bewusstsein nicht stören oder zumachen, und Du die Fähigkeit erlangst, das Rad der Vorstellungen willentlich anzuhalten, um Dich an innerem Frieden zu erfreuen. Dein Geist ist wie eine Maschine, die niemals anhält und ständig Betriebsgeräusche produziert.
Wenn die innere Ruhe da ist, hört dieses unablässige störende Betriebsgeräusch auf.

Diese innere Ruhe ist nicht die Ruhe des Schlafes oder der Betäubung. In diesem Zustand wirst Du Deines eigentlichen inneren und wahren Selbsts gewahr, Deines eigentlichen Geistes. Der Geist ist stets hinter dem Betriebsgeräusch des Rads der Vorstellungen verborgen, und wenn dieses Betriebsgeräusch aufhört, wird man auf einmal dessen gewahr, was schon immer dagewesen ist, aber tief innendrin eingehüllt war - der wahre innere Geist, der Du in Wahrheit bist.

 

LEBENheute: Inspiration zum 04. November

Deine Bestimmung zu finden ist die entscheidende Maßnahme, die Dir hilft, motiviert zu bleiben und all die wunderbaren Möglichkeiten im Leben nicht aus dem Blickfeld zu verlieren. Wie findest Du nun Deine Bestimmung? Es fängt mit den Dingen an, denen Du eine Wertschätzung entgegenbringst.
Fang nicht gleich an, Dich selbst zu kritisieren, halte einfach nur die ersten Dinge in Deinen Gedanken, die Dir einfallen. Sagen wir zum Beispiel mal, Du bringst dem Geld eine Wertschätzung entgegen. Keine ungewöhnliche Antwort. OK, jetzt stell Dir selbst folgende Frage. Wieso hast Du für Geld eine Wertschätzung? Wofür möchtest Du es denn? Was würde Dir denn das Geld bringen? Sagen wir mal, Deine Antwort wäre "ein neues Auto". Dann stell Dir selbst die Frage, was Dir das neue Auto brächte. Die Antwort könnte sein, je nachdem um was es sich für ein Fahrzeug handelt, "Ansehen" oder "ein verlässliches Fortbewegungsmittel". Dann frage Dich weiter, was Dir dieses wiederum brächte.

Wenn Du beharrlich, ernsthaft und gewissenhaft dieser Kette von Rückschlüssen nachgehst, kommst Du schließlich bei Deinen ureigensten Grundwerten und der Bestimmung in Deinem Leben an. Alle Deine Wünsche leiten sich aus Deinen tiefliegenden, grundlegenden Werten und Deiner Bestimmung her. Und der Weg, sie zu entdecken und ihnen Verständnis entgegenzubringen, ist einfach der, kontinuierlich nachzufragen, bis sie ans Licht kommen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 03. November

Woran liegt es, dass es so oft vorkommt, wenn wir das erreicht haben, nach dem wir gestrebt haben, es uns so leer vorkommt? Weil wir nicht erkennen, dass die eigentliche Belohnung in der Reise liegt.
Die Wichtigkeit von Zielen und Hoffnungen liegt darin begründet, wozu Du auf dem Weg zu ihnen geworden bist.

Hast Du einmal das Ziel erreicht, ist der Wert von ihm gering und es ist an der Zeit, sich ein neues Ziel zu setzen. Das Leben ist ein kontinuierlicher Wachstumsprozess.
Wächst Du nicht, dann lebst Du auch nicht.

 

LEBENheute: Inspiration zum 02. November

Was uns an "Realität" widerfährt, ist für jeden dasselbe. Es liegt jedoch in der Art und Weise begründet, wie wir darauf reagieren, was den Unterschied zwischen einem erbärmlichen Fehlschlag oder einem durchschlagenden Erfolg ausmacht. Es liegt in Deiner Macht, all Deine Energie auf einen Seinszustand des Erreichens und der Erfüllung Deiner Träume zu lenken.
Und diese Macht kommt daher, wie Du Dein Leben zu betrachten wählst.

Siehst Du jede Situation als einmalige Gelegenheit, hörst Du damit auf, Dich zu beklagen, und verwendest die Zeit darauf, Dinge ihrer Erfüllung entgegen zu bringen, dann bist Du energiegeladen und voller Wirkungskraft. Frust und Ärger generieren einen Riesenhaufen Energie - nichts anderes tut auch eine Atombombe.
Der Schlüssel zum Erfolg besteht darin, diese Energie nutzbar zu machen. Leite sie auf Deine Schöpfungskraft um.

 

LEBENheute: Inspiration zum 01. November

Ist Dir klar, was Du Dir durch die Lappen hast gehen lassen?

Hält Dich Deine Angst davon ab, Deinen Träumen zu folgen? Wovor hast Du Angst? Es ist doch nicht schwieriger, Dich Deinem größten Traum hinzugeben, als in Ruhe und Sicherheit innerhalb Deiner persönlichen Kuschelzone zu verweilen. Es ist vielmehr eine unendlich größere Belohnung.

Machst Du dies nicht, so wirst Du bis ans Ende Deiner Tage niemals die aufregende Energie einer Herausforderung erfahren haben, oder die Begeisterung, etwas wirklich zuwege gebracht zu haben.

Gib Dich Deinen Träumen heute hin ... Du wirst das erste Mal richtig Dein Leben leben.

 

LEBENheute: Inspiration zum 31. Oktober

Du kannst nicht etwas Neues haben, ohne das Alte loszulassen. Einfach und bequem ist der Weg, bei dem zu bleiben, was uns vertraut ist.

Das Leben ist eine aufregende Reise, und um eine Reise zu vollführen, muss man zu neuen Reisezielen unterwegs sein. Um Dir das Neue zu Eigen zu machen, musst Du "den Blick von der Küste weg wenden".

Das bedeutet, Deine Vorstellungswelt zu öffnen und von Deiner Verhaftung an die alte Art und Weise, Dinge zu bewältigen, befreit zu werden. Dich von Deiner täglichen Routine immerfort trösten zu lassen geht an etwas Wesentlichem im Leben vorbei.
Habe vielmehr Vertrauen zu Deinen Fähigkeiten, Dich auf neue Denkweisen und Ideen einzustellen und sie zu Deinem Vorteil zu nutzen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 30. Oktober

Ein besseres Leben zu erstreben ist so einfach nicht. Unbequem ist es.
Erforderlich sind: Mut, Entschlossenheit, Verpflichtungen, Aktionen. Ist es das alles wert?

Aber hallo! Du hast genau ein Leben zum Leben. Möchtest Du dieses Leben damit verbringen, dass Du gerade so eben mal über die Runden kommst? Oder möchtest Du Deinen ureigensten, einzigartigen Beitrag für die Welt leisten?
Die Wahl liegt bei Dir. Das Leben ist wundervoll und kostbar.
Finde heraus, was Du vom Leben willst, und lebe es in voller Hingabe.

 

LEBENheute: Inspiration zum 29. Oktober

Das Geheimnis des Seinszustands der Fülle besteht darin, dass Du damit aufzuhörst, Dich auf das zu konzentrieren, was Du nicht hast, und Dein Bewusstsein auf einen Seinszustand der Wertschätzung zu lenken, eine Wertschätzung für alles was Du bist und alles was Du hast.

 

LEBENheute: Inspiration zum 28. Oktober

Gibt es Dinge, denen Du gerne aus dem Weg gehst, weil sie Dir Unbehagen bereiten?

Etwas zustande bringen bedeutet, dass es erforderlich ist, dass Du aus Deiner persönlichen Kuschelzone heraustrittst. Die gute Nachricht ist, dass sobald Du Dich aus den Umgrenzungen herauswagst, auch Deine Kuschelzone größer wird. Erfolg in einem Bereich Deines Lebens wird Dir mehr Vertrauen geben bei allem, was Du tust.

Lasse nicht zu, dass Du selbst zu bequem wirst. Eine kurze Zeitspanne der Unannehmlichkeit ist weitaus besser als ein Leben lang voller Bedauern.

 

LEBENheute: Inspiration zum 27. Oktober

Lerne von einem Standpunkt des Seinszustandes der Fülle zu denken. Fange damit an, dass Du dankbar bist für die Dinge, die Du hast. Dann lerne, ein Gefühl der Wertschätzung für die Schönheit um Dich herum zu haben.
Mache Dir klar, dass Du keine Notwendigkeit darin sehen musst, den Sonnenuntergang, oder den Himmel, oder einen anderen Menschen besitzen oder kontrollieren zu müssen, damit sie Dein Leben mit Freude erfüllen.

Entwickele ein Verständnis dafür, dass andauernder Erfolg nur dadurch erreicht wird, dass Du für andere einen Wert darstellst und anderen einen Dienst erweist. Je mehr Fülle von Dir ausgeht, und je mehr Menschen davon berührt werden, desto mehr hast Du auch selbst.

 

LEBENheute: Inspiration zum 26. Oktober

Erfolgreiche Menschen haben einfach den Wert davon gelernt, im Spiel zu bleiben, bis es gewonnen ist. Jene, die es niemals schaffen, sind die, die zu früh aufgeben.

Sich zu einer Sache verpflichten bedeutet, genau das tun, was zu tun dran ist.
Was zu tun dran ist ... nicht was das bequemste ist.

Wenn die Dinge am dunkelsten sind, und sich die Sturmwolken zu sammeln beginnen, bleiben erfolgreiche Menschen bei der Stange, da sie wissen, dass sie fast da sind.
Der Berg ist beim Gipfel am steilsten.

 

LEBENheute: Inspiration zum 25. Oktober

Versuch mal, in Deiner Hand Wasser festzuhalten - es läuft einfach davon. Aber wenn Du Dich selbst ins Wasser begibst und es um Deinen Körper herumfliessen lässt, dann kannst Du diese Erfahrung so lange machen, wie auch immer Du möchtest.

Beim Leben verhält es sich genauso. Man kann das Leben nicht einkapseln oder in der Hand festhalten. Um das Leben zu erfahren, ist es erforderlich, dass Du selbst darin eintauchst. Du kannst Dich nicht aus ihm heraus wuseln oder es nur in Deine eigene Sphäre einschließen.
Lasse das Leben durch Dich hindurch fließen, dann machst Du eine ganzheitliche Erfahrung seiner Freude.

 

LEBENheute: Inspiration zum 24. Oktober

Viele Menschen werden sich niemals ihrer eigenen inneren Größe bewusst, weil sie sich auf dem Weg ihres Lebens ablenken lassen.
Sie vergessen ihre Träume. Lasse nicht zu, dass dies mit Dir geschieht. Mach Dir zur Gewohnheit, jeden Tag einen besonderen, geschützten Zeitraum mit Dir selbst alleine zu verbringen.

Mach Dich der Bestimmung in Deinem Leben bewusst, Deiner Träume und Deiner Ambitionen. Höre Deinen eigenen Gedanken zu. Erkunde Deine Gefühle. Tauche ein in Deine Ideen und Phantasien. Du selbst bist Dein wichtigstes Gut. In Dir drinnen befindet sich ein wunderbares, einzigartiges Wesen. Jemand, der der Welt viele Dinge anzubieten hat.
Befasse Dich damit, Dich selbst kennenzulernen. Werde der Mensch, der Dir zu sein bestimmt ist.

 

LEBENheute: Inspiration zum 23. Oktober

Wir wissen, dass wir dem Leben mutig gegenüber zu treten haben, doch halten uns angstbeladene Bedenken zurück. Und noch viel schlimmer machen wir es, wenn wir versuchen, unsere Schwierigkeiten ganz und gar zu leugnen - dann haben wir wahrhaftig Angst vor der Angst, und versuchen noch nicht einmal zuzugeben, dass solch eine Situation überhaupt besteht.

Dein Leben, Deine Ziele und Deine Träume sind jedoch all das Leiden und Bemühen wert. Hör auf, Dich hinter Deinen Befürchtungen zu verbergen. Sobald Du mutig nach vorne trittst und handelst, sobald Du Dich dazu verpflichtest, genau das zu tun, was zu tun dran ist, kommen die nötige Kraft und die erforderlichen Mittel von ganz allein zu Dir.
Fange heute damit an, den Schwierigkeiten in Deinem Leben mutig zu entgegenzutreten, und lasse Dein eigenes einzigartiges Licht hell leuchten.

 

LEBENheute: Inspiration zum 22. Oktober

Immer wieder kommt jede(r) von uns in die Lage, wo zu entscheiden ist, welchen Weg man geht, was zu tun oder zu lassen ist, oder wofür man eine Wahl trifft. Diese Entscheidungen drehen sich nicht immer um alles überragende Belange, sondern betreffen das ganz alltägliche Leben. Manchmal fällt die Entscheidung leicht, aber oft ist es so, dass wenn sich die Entscheidung um eine Sache dreht, die von großer Wichtigkeit ist, wir nicht wissen, was wir denn nun tun und auf welchen Weg wir uns begeben sollen.

In Zeiten wie diesen leistet der bewusste Geist Knochenarbeit, um eine Lösung zu finden, aber wenn wir einfach nicht ausreichend Informationen haben, um eine Entscheidung herbeizuführen, oder wenn wir uns angesichts eines möglichen zukünftigen Ausgangs in einem Seinszustand der Angst befinden, dann drehen wir uns im Kreis. Solch eine Situation verursacht Anspannung, innere Unruhe, Angst und Reizbarkeit. Zuweilen führt dies dazu, dass wir eine Wahl treffen, einfach nichts zu tun, und in der Folge davon eine großartige Gelegenheit ungenutzt verstreichen lassen und festsitzen.

Es ist schon merkwürdig, dass eine große Kraft, die immer bei uns ist, so oft unserem Blick entgeht. Wir werden durch Gedanken und Befürchtungen so gefangen genommen, dass wir sie komplett vergessen. Diese Kraft, diese innere Helferin braucht Stille, um sich manifestieren zu können. Sie ist immer bei uns, doch liegt es an uns, sie dazu zu ermutigen, dass sie sich Ausdruck verleiht.
Diese innere Helferin ist unsere Intuition.

 

LEBENheute: Inspiration zum 21. Oktober

Hast Du Dich jemals gefragt, wieso Diamanten so wertvoll sind?
Alles in allem betrachtet sind Diamanten, manche spezielle Anwendungen in der Industrie und Fertigungstechnik aussen vor gelassen, gar nicht einmal so nützlich.
Ihr innerer Wert kommt hauptsächlich daher, dass es so viel Mühe bedarf, um sie zu fördern. Wären Diamanten so alltäglich wie Kieselsteine, wären sie so gut wie wertlos. Der Wert von jedwedem Ding beruht unmittelbar darauf, was an Mühen aufgewendet werden muss, um es zu erlangen.
Beim Leben ist es nicht anders. Die wirklich guten Dinge im Leben im Handumdrehen zu erreichen wäre, selbst wenn das ginge, ein nichtiges Unterfangen. Solch ein Leben hätte gar keinen Wert. Die eigentliche Belohnung liegt in der Reise selbst, nicht in dem Ziel.

Im Leben geht es ums Sein und Wachsen, nicht ums Bekommen. Sei dankbar für die Herausforderungen. Sie sind es, was dem Leben seine Bedeutung verleihen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 20. Oktober

Je mehr an Wert Du dem Leben anderer hinzufügen kannst, umso mehr werden auch Deine Leistungen vervielfältigt. Gib der Welt, und die Welt wird Dir zurückgeben, um ein Vielfaches mehr.
Wenn es darum geht, Deine Träume zu erreichen, so ist dies nicht durch ein Akt des Wünschens oder des Nehmens zu bewerkstelligen. Es erfordert Handeln. Aufbauen, Erschaffen, und Mitwirken sind die Handlungen, die von Dir zu tun sind.
Gib von Dir selbst, da die Belohnung in der Reise Deines Lebens liegt. Deine Träume wären bedeutungslos, setzten sie nicht voraus, dass Du von Deinem Bestreben oder Deiner Energie etwas dazu beisteuerst.

 

LEBENheute: Inspiration zum 19. Oktober

Das Leben gibt uns genau das, worum wir bitten. Leute, die genau wissen, was sie tun wollen, verbringen für gewöhnlich auch viel von ihrer Zeit damit, genau dies zu tun.
Und diejenigen, die nicht genau wissen, was sie tun wollen, verbringen viel von ihrer Zeit damit, in den Träumen von jemand anderem ihren Dienst zu verrichten.

Freiheit und Verantwortlichkeit gehen Hand in Hand.
Schiebst Du anderen die Schuld für Deine Lebensumstände in die Schuhe, gibst Du ihnen die Macht über Dich. Du kannst niemals wirklich frei sein, solange Du anderen Menschen die Verantwortung über Dein Leben zuschreibst. Nur dann, wenn Du die Verantwortung für Deine eigene Lebensführung übernimmst, kannst Du wahrhaftig die Freiheit haben, Dein Leben in einem Seinszustand der Fülle zu leben.

 

LEBENheute: Inspiration zum 18. Oktober

Verständnis ist die einzig reale Eigenschaft, die man besitzen kann.

Es handelt sich dabei um eine ruhige Vorstellungskraft, der alles bewusst ist, und aus der Höchsten Quelle ihre Lebensfähigkeit bezieht. Die Höchste Quelle ist die Wahrheit, und nichts von Wert existiert außerhalb von ihr. Du bist in der Lage, inmitten dieser Kraft zu leben, und sie wird alles für Dich tun, was zu tun ist.

Die Illusion von Milliarden voneinander getrennten Selbst-Wesen wird mit der Zeit verschwinden, und Du wirst allein mit der Wahrheit bestehen. Dann wirst Du eine wahrhaft liebevolle Beziehung mit jedem und jeder haben, weil Du einfach nichts von ihnen haben willst.

Es mag erforderlich sein, dass sie Dein Auto reparieren oder für Dich Brot backen, aber Du wirst nicht länger in einem Seinszustand des seelischen Mangels verbleiben müssen, der einer Befriedigung durch andere auf psychologische Weise bedarf. Dies ist der Zustand der Wahren Liebe.

 

LEBENheute: Inspiration zum 17. Oktober

Schau Dir einmal an, was um Dich herum vorgeht. Führe fortwährend eine Bestandsaufnahme der Welt um Dich herum durch. Dann stell Dir einmal selbst die Frage: "Was lerne ich dabei?" und "Welche Auswahlmöglichkeiten stehen mir momentan zur Verfügung?" Stell Dir dann schließlich die Frage, was Du anders machen würdest, vor dem Hintergrund dessen, was Du beobachtet hast, und was Du gelernt hast. Diese Vorgehensweise führt herbei, dass Du Dich auf den gegenwärtigen Moment konzentrierst -- darauf, was im Moment vor sich geht und was Du in der Konsequenz daraus zu tun imstande bist.

Wenn es darum geht, was in der Vergangenheit passiert ist, dann kannst Du daran nichts ändern, und die Zukunft ist ein leerer, unbesetzter Platz, es sei denn, Du triffst für Dich selbst den eindeutigen Beschluss, in der Gegenwart zu leben. Wenn es darum geht, einen Unterschied zu machen, führt am Hier und Jetzt kein Weg vorbei. Mache es Dir zur fortlaufenden Gewohnheit, achtsam zu sein, zu lernen und Deine Ansichten an die Veränderungen um Dich herum anzupassen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 16. Oktober

Hast Du Dich jemals gefragt, wieso Diamanten so wertvoll sind? Alles in allem betrachtet sind Diamanten, manche spezielle Anwendungen in der Industrie und Fertigungstechnik außen vor gelassen, gar nicht einmal so nützlich. Ihr innerer Wert kommt hauptsächlich daher, dass es so viel Mühe bedarf, um sie zu fördern.
Wären Diamanten so alltäglich wie Kieselsteine, wären sie so gut wie wertlos.

Der Wert von jedwedem Ding beruht unmittelbar darauf, was an Mühen aufgewendet werden muss, um es zu erlangen. Beim Leben ist es nicht anders. Die wirklich guten Dinge im Leben im Handumdrehen zu erreichen wäre, selbst wenn das ginge, ein nichtiges Unterfangen.
Solch ein Leben hätte gar keinen Wert.

Die eigentliche Belohnung liegt in der Reise selbst, nicht in dem Ziel. Im Leben geht es ums Sein und Wachsen, nicht ums Bekommen.
Sei dankbar für die Herausforderungen. Sie sind es, was dem Leben seine Bedeutung verleihen.



LEBENheute: Inspiration zum 15. Oktober

Alles, was Du tun kannst, um den einzigartigen Menschen, der Du bist, mehr zur Entfaltung zu bringen, wird Dir in allen Lebensbereichen dienlich sein. Was tust Du richtig gerne? Wahrscheinlich ist es genau das, was Dir beim Tätigwerden den meisten Erfolg bringen wird. Welche Dinge faszinieren Dich und fesseln Dein Interesse? Das sind die Bereiche, bei denen andere Deinen Standpunkt und Deine Einsicht wertschätzen werden. Was ist es, was Du einfach tun MUSST, was Du einfach nicht unterlassen kannst? Dort liegt die Leidenschaft begründet, die erforderlich ist, jedwedes Hindernis zu überwinden.

 

LEBENheute: Inspiration zum 14. Oktober

Dankbarkeit ist der Eckstein der Fülle. Wenn Dir jemand etwas schenkt, und Du siehst keine Notwendigkeit, Danke zu sagen, wird der- oder diejenige das dann wiederholen? Eher unwahrscheinlich. So ist es auch mit dem Leben. Um mehr von den Segnungen anzuziehen, die das Leben anzubieten hat, ist es erforderlich, dem, was Du bereits hast, ein umfassendes Gefühl der Wertschätzung entgegenzubringen.

Du hast innerhalb Deines Selbsts all den Wohlstand und all die Fülle, die Du jemals brauchen wirst. Alles, was Dir zu tun bleibt, ist sie zu erkennen und in der Praxis umzusetzen. Und das beginnt damit, dass Du Dich aufs Positive fokussierst.

 

LEBENheute: Inspiration zum 13. Oktober

Die verschiedenen Aspekte unseres Lebens müssen im Gleichgewicht gehalten werden, wollen wir mit unseren Plänen sehr weit kommen. Wenn Du einen Teil Deines Lebens vernachlässigst, wird er Dich runterziehen. Arbeitest Du hingegen auf Ausgeglichenheit hin, dann werden all die verschiedenen Bereiche Deines Lebens dazu dienlich sein, sich untereinander zu unterstützen und zu bestärken.

Das Spirituelle, das Emotionelle, das Geistige und das Körperliche.

Halte alle Bereiche in einer gesunden Balance, und Leben wird fließen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 12. Oktober

Der Wert von jedwedem Ding beruht unmittelbar darauf, was an Mühen aufgewendet werden muss, um es zu erlangen. Beim Leben ist es nicht anders.
Die wirklich guten Dinge im Leben im Handumdrehen zu erreichen wäre, selbst wenn das ginge, ein nichtiges Unterfangen. Solch ein Leben hätte gar keinen Wert.

Die eigentliche Belohnung liegt in der Reise selbst, nicht in dem Ziel. Im Leben geht es ums Sein und Wachsen, nicht ums Bekommen.
Sei dankbar für die Herausforderungen. Sie sind es, was dem Leben seine Bedeutung verleiht.

 

LEBENheute: Inspiration zum 11. Oktober

Du musst Dich entscheiden, ob Du ein Leben der Annehmlichkeiten hast oder ein Leben, in dem Du etwas zur Erfüllung gebracht hast. Du kannst alles haben, alles tun, und alles sein, was Du willst, wenn Du nur aus Deiner persönlichen Kuschelzone heraustrittst und die Dinge tust, die getan werden müssen.

Schau Dir mal die Dinge an, die Du Tag für Tag tust, und frag Dich mal, wieso Du sie eigentlich tust. Ist es aus Gewohnheit, aus Bequemheit, aus Sicherheitsgefühl? Hast Du Bedenken, Dich aus Deiner schnuckeligen Kuschelzone herauszuwagen? Gibt es Dinge, denen Du aus dem Weg gehst, weil sie Dir irgendwie Unbehagen bereiten könnten?

Etwas zu bewältigen erfordert, dass Du aus Deiner persönlichen Kuschelzone heraustrittst. Aber es gibt auch gute Neuigkeiten: wagst Du Dich mal aus den Grenzen heraus, wird auch die Kuschelzone größer. Und hast Du einmal in einem Bereich Deines Lebens Erfolg, dann wirst Du auch mehr Vertrauen fassen, bei allem was Du tust.

 

LEBENheute: Inspiration zum 10. Oktober

Investiere Zeit und Einsatz in Dein Selbst, und in Deine Träume. Fange klein an, und arbeite beharrlich. Bevor Du Dich versiehst, wird Dein Einsatz sich an etwas zeigen. Und Du wirst etwas haben, was sogar noch wichtiger ist - die Entschlossenheit weiterzumachen. Die Dinge, die Du erbaust und erschaffst sind die Dinge, denen Du eine Wertschätzung entgegenbringst, eine Würdigung, und die Du im größtmöglichen Maße schützen und einsetzen wirst.

Dinge, die Du erbaust und erschaffst, können durch niemanden von Dir weggenommen werden. Du lässt sie es einfach nicht tun! Die Ziele und Träume, auf die Du wahrlich zuarbeitest, können Dir von niemandem gestohlen werden. Wieviel auch immer an Entmutigung, Herausforderungen oder Rückschlägen sich ereignen werden, es kann Dich nicht aufhalten, hast Du von Deinem Selbst ein genügendes Maß mit hineininvestiert.

 

LEBENheute: Inspiration zum 09. Oktober

Wenn Du Deine eigenen Gedanken bestimmst, und sie auf eine bestimmte Zielmenge ausrichtest, dann hast Du Dich schon voll und ganz an das Steuerruder Deines Lebens begeben. Nicht länger bist Du ein Opfer von widrigen Umständen, hast Du einmal begonnen, Deine eigene Zukunft zu visualisieren.

Der Mensch, der Du im Innen bist, bestimmt den Menschen, der Du im Außen wirst. Dein Vorstellungsvermögen, Dein Körper, die gesamte Welt um Dich herum schreien geradezu danach, dass Du die Richtung angibst, warten darauf, durch Deine Gedanken geformt zu werden und Wegweisung zu erhalten. Warten darauf, Deine Gedanken in die zugehörige Manifestation umzusetzen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 08. Oktober

Ist Dir bewusst, dass die Welt allein dadurch, wie Du denkst, ein schlechterer oder ein besserer Ort wird? Deine Gedanken und Gefühle, ganz gleich ob Dir diese Tatsache gegenwärtig ist oder nicht, strahlen von Deiner Vorstellungswelt nach außen und haben auf alles und jeden einen Einfluss.
Selbstverständlich sind kraftlose und unkonzentrierte Gedanken von geringerer Auswirkung als konzentrierte und klare Gedanken.

Treffen zwei verschiedene Gedanken aufeinander, können sie sich gegenseitig schwächen. Der stärkere gewinnt, doch ist seine Stärke durch den Gedanken mit niedrigerem Kraftniveau beeinträchtigt worden. Stell Dir nur einmal vor, wenn viele überall auf der Welt auf einmal anfingen, positiv zu denken!

Es reicht nicht, einen positiven Gedanken ein paar Minuten lang immer mal wieder durch den Kopf kreisen zu lassen. Es hat eine Gewohnheit zu werden. Wozu sollte es sonst gut sein, 5 Minuten am Tag positiv zu denken und die restlichen 23 Stunden und 55 Minuten die negativen Gedanken überwiegen zu lassen?

Positive Gedanken haben stark zu sein, damit sie die negativen Gedanken schwächen. Sie haben stark zu sein, damit sie ins Unterbewusste vordringen. Sie haben all jenes, was im Unterbewussten abgelagert wurde, zu wandeln und auszutauschen. Darauf werden sie auch das Verhalten, die Einstellung und die Aktionen ändern.

Sei der Gedanken gewahr, die Du denkst. Du hast die Macht, Deine Gedanken zu wählen!

 

LEBENheute: Inspiration zum 07. Oktober

Über hundert Jahre lang haben Wettläufer erfolglos versucht, die Vier-Minuten-Barriere zu durchbrechen. Dann aber, nachdem es ein Mensch zuwege gebracht hatte, konnten es tausend weitere auf einmal tun. Hat sich die Physiologie des menschlichen Körpers auf einmal geändert? Nein, natürlich nicht. Das, was sich geändert hat, war der Glauben.
Die Menschen haben einen einschränkenden Glauben durch einen ermächtigenden Glauben ersetzt.

Welche Glaubensgrundsätze hast Du? Schränken sie Dich ein, oder bauen sie Dich auf?
Woran Du immer wahrhaft daran glaubst, dass es möglich sei, ist es auch.

 

LEBENheute: Inspiration zum 06. Oktober

"Ohne Vorstellungskraft hat der Mensch keine Schwingen."

Die Vorstellungskraft ist ein Werkzeug der Seele. Unsere Vorstellungskraft verleiht uns die Möglichkeit, neue Eigenschaften und Perspektiven in unserem Leben 'anzuprobieren'. Durch die Vorstellungskraft können wir unsere Vergangenheit, Probleme, Muster, Prozesse, Pläne, Wahrnehmung, Prinzipien, Leidenschaften und Bestimmung erkunden, um neue Wege zu entdecken.

Ohne Vorstellungskraft bleiben wir im Reich des Materiellen, der Vergangenheit, des Oberflächlichen und des Wortglaubens. Wir bleiben einspurig, instinktgesteuert und eindimensional.

Unsere Vorstellungskraft kommt von der Seele, vom Unbewussten und von den Sinnen. Nur durch unsere Vorstellungskraft können wir vieldimensional werden, mehr Liebe erfahren, mehr Schönheit kreieren, mehr Resultate manifestieren, unsere Lebensumstände beeinflussen, die Vergangenheit neu schreiben, und mit dem Göttlichen, der Bestimmung und den anderen eine Verbindung aufbauen.

 

LEBENheute: Inspiration zum 05. Oktober

Die Welt ist voll von Menschen, die nichts glücklicher machen würde, als Dir zu erklären, wieso Deine Ideen alle zum Scheitern verurteilt sind. Und es wird immer welche geben, die Dich auslachen werden nur allein aus dem Grund, dass Du es wagst, große Träume zu träumen. Und es wird immer welche geben, die allein dafür, dass Du Deine Ziele verfolgst, Dich für verrückt erklären werden.

Ignorier sie einfach. Kleinlichkeit und Allerweltsgeist sind deren Probleme, nicht die Deinen. Unglücklicherweise scheint es manchen einfach Freude zu bereiten, destruktive Kritik zu üben. Konstruktive, einfühlsame Kritik ist hingegen sehr nützlich und auch notwendig. Aber Kritik allein nur um der Kritik willen sollte einfach ignoriert werden.

Kleingeistige Leute meinen, sie könnten ihre eigene Last dadurch erleichtern, indem sie andere geringschätzig behandeln. Kleingeistige Leute haben eine "Null-Summen-Mentalität" - sie glauben, Menschen könnten nur auf die Kosten anderer zum Erfolg kommen.

Weiter weg kann man sich gar nicht von der Wahrheit entfernen.

Wahrhaftiger Erfolg kommt nur dadurch, indem Du der Welt etwas von Wert schenkst. Deine Träume, Deine Ambitionen haben doch auf das Leben anderer Menschen keinen erniedrigenden Einfluss. Lebst Du mehr Dein Leben, kann es gar nicht anders sein, als dass Du das Leben der Menschen um Dich herum erfüllter gestaltest.

Wozu wäre das Leben denn sonst gut, wenn es nicht wäre, um nach den Sternen zu greifen?

 

LEBENheute: Inspiration zum 04. Oktober

Ist das Glas halb voll oder halb leer? An dieser klassischen Rätselfrage zeigt sich eine bedeutsame Feststellung -- Du siehst, was Du Dir zu sehen erwählst.

Zwei Handelsvertreter erhielten ein Schreiben, das sie dazu beauftragte, Schuhe in einem unterentwickelten Land der Dritten Welt zu verkaufen. Der erste verfasste ein Antwortschreiben an sein Büro: "Es gibt da keine Aussichten auf einen Verkaufserfolg, weil dort niemand Schuhe trägt." Der andere Vertreter schickte ein anderes Antwortschreiben: "Sofort Lagerbestände aufstocken. Einwohner laufen barfuss. Schuhe werden dringend benötigt." Obgleich sie derselben "Realität" ins Gesicht blickten, sahen beide in ihr ganz unterschiedliche Situationen.

Wir haben alle die gleichen fünf Sinne. Doch bevor die Sinneseindrücke, die wir empfangen, als Grundlage für unser Verständnis und unsere Handlungen verwendet werden können, müssen sie durch uns einer Interpretation unterzogen werden.  Es ist zwar so, dass wir oft keine Kontrolle über die Realität der Welt haben, jedoch haben wir die vollständige Kontrolle über unsere Wahrnehmung und Deutung der Realität. Und wir haben vollständige Kontrolle über die Handlungen, die wir als Erwiderung vollführen. Und es geht um diese Wahrnehmung und diese Handlungen, die im Leben einen Unterschied machen. Der Wecker, der uns morgens weckt, hat bei allen grundsätzlich den gleichen Klang. Aber nur für jemanden, der erfolgreich ist, klingt er wie der Ruf nach einer günstigen Gelegenheit. Wie klingt denn Dein Wecker?

Alle gedruckten Exemplare der Tageszeitungen enthalten im wesentlichen die gleichen Artikel. Aber nur das Exemplar, das in die Einfahrt des Hauses einer erfolgreichen Person geworfen wird, ist voller Geschichten von unbegrenzten Möglichkeiten. Es ist möglich, sich selbst buchstäblich auf Erfolg zu programmieren, indem Du die Art und Weise, wie Du die Welt um Dich herum wahrnimmst, änderst. Du wirst dann finden, wonach Du suchst. Die sogenannte "Realität" der Welt im Außen ist doch nichts als ein Spiegel. Ein Spiegel, welcher dazu geschaffen wurde, Dir Bestätigung und Zeichen für die Vision zu übermitteln, welche Du in Deinem Inneren trägst.

Die Welt ist genau das, was Du erwartest, dass sie sei, nicht mehr und nicht weniger.
Erwarte einfach das Beste, und dann ist das genau die Art von Welt, die Du erschaffst.

 

LEBENheute: Inspiration zum 03. Oktober

Probleme verschwinden nicht einfach dadurch, dass man sie ignoriert. Wenn man es unterlässt, sich mit etwas Negativem auseinanderzusetzen, gewinnt es dadurch nur mehr an Macht und Einfluss. Und wenn Du Dich dann am Ende doch dazu gezwungen siehst, Dich mit der Angelegenheit zu befassen, ist sie inzwischen zu einer ziemlich unangenehmen Sache herangewachsen. Doch wenn Du Dich mit Deinen Problemen auseinandersetzt, wächst Du als Mensch, und gewinnst wahre Macht über Dein Leben.

Dein Leben, Deine Ziele, Deine Träume, sie sind all das Leid und Bemühen wert. Hör auf, Dich hinter Deinen Ängsten und Befürchtungen zu verstecken. Sobald Du damit anfängst, zielgerichtet zu handeln, und sobald Du Dich darauf einlässt, genau das zu tun, was jetzt gerade dran ist, werden benötigte Energie und notwendige Ressourcen Dir einfach zufließen. Fange heute damit an, Dich mit den Hindernissen in Deinem Leben auseinanderzusetzen, und lasse es zu, dass Dein eigenes, einzigartiges Licht hell leuchtet.

 

LEBENheute: Inspiration zum 02. Oktober

"Es ist überraschend, wie viele Menschen ihr Leben leben, ohne sich jemals darüber klar zu werden, dass ihre Gefühle anderen gegenüber in großem Maße von ihren Gefühlen sich selbst gegenüber bestimmt werden, und wenn Du Dich mit Dir selbst nicht wohl fühlst, kannst Du Dich auch mit anderen nicht wohl fühlen."

"Wir haben das Bedürfnis, von anderen akzeptiert und geliebt zu werden, aber wir können uns selbst nicht akzeptieren und lieben. Je mehr wir die Liebe zum Selbst haben, desto weniger werden wir Missbrauch des Selbst erfahren. Selbstmissbrauch kommt von Selbstzurückweisung, und Selbstzurückweisung kommt daher, dass man eine Vorstellung mit sich herumträgt, was es bedeute, perfekt zu sein, und diesem Ideal niemals zu entsprechen.
Unsere Vorstellung von Perfektion ist der eigentliche Grund, dass wir uns zurückweisen, so wie wir sind, und wieso wir andere nicht akzeptieren, so wie sie sind."

 

LEBENheute: Inspiration zum 01. Oktober

Was Deine Vorstellungskraft anbelangt, so gibt es keine Beschränkungen. Alles, was Du wünschst, kannst Du auch visualisieren. Nicht gebunden bist Du durch: physikalische Realität, finanzielle Schwierigkeiten, Angst, Zurückweisung, oder irgendetwas anderes von den anderen Dingen, die Dich im "wirklichen Leben" zurückhalten.

Visualisiere die Zukunft, und lasse Deinen Geist abheben. Lasse Deine Beschränkungen hinter Dir, und sieh Dein Leben so, wie Du es in Wahrheit gerne hättest. Das Leben, das Du Dir erschaffst, wird zunächst in Deiner Vorstellungswelt erschaffen.
Visualisiere das Allerbeste, und dann vollbringe die Taten, die erforderlich sind, um es so zu gestalten.

Die Menschen, denen Du begegnest, die neuen Dinge, die Du lernst, die Erfahrungen, die Du machst, die Entscheidungen, die Du triffst, all die Tage und Augenblicke in Deinem Leben - all dies sind Samenkörner, jedes für sich mit einem unbegrenzten Potential, Frucht zu bringen. Doch nur dann, wenn sie in fruchtbaren Boden eingepflanzt und ihnen Nährstoffe zugeführt werden.

Hier kommst Du selbst ins Spiel. Obgleich es Dir nicht möglich ist, jedes einzelne Samenkorn, welches in Dein Leben fällt, zu kontrollieren, so kannst Du doch die Art und Weise steuern, wie sie eingepflanzt und umsorgt werden. In jedem einzelnen Augenblick ist eine Lebensspanne voller Möglichkeiten. Mache Dir das einmal klar! Du kannst den Verlauf vom Rest Deines ganzen Lebens genau jetzt ändern, in diesem Augenblick.

Indem Du Dich dazu entscheidest, welches Samenkorn Du einpflanzt, welche Wahl Du triffst, welcher Beziehung Du Nahrung zuführst. Indem Du die Samenkörner der Gelegenheiten einem fruchtbaren Boden zuführst, in dem sie wachsen und gedeihen können.

Wo bin ich?

Startseite Inspiration Oktober - Dezember

Wer suchet, der ...

Besucherzähler

Heute 75

Gestern 120

Seit Mai 2012 140215

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok